Tierische Helfer im Garten

Achten Sie bei der Gartenarbeit auf die heimischen Tiere.

[1572521457653446.jpg][1572521457653446.jpg][1572521457653446.jpg][1572521457653446.jpg]
 
Igel, Vögel, Marienkäfer und Co. helfen, Ihren Garten frei von Schädlingen zu halten. Wenn Sie Nützlingen ein Winterquartier zur Verfügung stellen möchten, sollten Sie den Garten so natürlich wie möglich lassen. Denn als Unterschlupf nutzen Igel Laub- und Reisighaufen, Hecken, Holzstapel oder Gartenhäuschen.

Igel in Pflege nehmen
Igel sind prinzipiell nicht auf zusätzliches Futter von uns Menschen angewiesen. Nehmen Sie deshalb nur kranke oder verletzte Tiere auf, um sie gesund zu pflegen, bis sie wieder in die Freiheit entlassen werden können. Sie können mit speziellem Igelfutter oder aber mit Katzenfutter aus der Dose, gekochtem Ei sowie gebratenem, nicht gesalzenem Rinderhack gefüttert werden. Bieten Sie dem Igel das Essen am besten mit Beginn der Dämmerung an. Stellen Sie auch eine Schale mit lauwarmem Trinkwasser dazu, aber auf keinen Fall Milch.

BayWa Expertentipp von Helga Gruber:

[1565701871574666.jpg][1565701871574666.jpg]
 
„Füttern und pflegen Sie nur verletzte, kranke oder verwaiste Igel.“

Helga Gruber
BayWa Lauterach