BayWa-Gartentipp - Ein guter Start ins neue Gartenjahr

BayWa Lauterach Mitarbeiterin Margarethe Leite hilft Ihnen bei der Suche nach Fachliteratur weiter und berät Sie auch bei Fragen zur Aussaat.

[1513863960046469.jpg][1513863960046469.jpg][1513863960046469.jpg][1513863960046469.jpg]
 
Nutzen Sie den Winter, um sich in Katalogen und Fachliteratur zu informieren, welche Pflanzen Sie 2018 anbauen möchten. Die BayWa Experten beantworten gerne Ihre Fragen.

Im Jänner können Sie bereits mit den ersten Aussaaten starten. Dafür bieten sich Gemüsesorten wie Tomaten, Paprika, Auberginen oder auch Knollensellerie an. Stellen Sie die Saatschalen ab ca. Ende Jänner auf die Fensterbank über der Heizung auf und halten Sie sie mäßig feucht. Auch Stauden, die zu den Kaltkeimern gehören, können ausgesät werden. Diese müssen erst eine Kältephase durchmachen, bevor sie keimen. Dazu gehören Astilben, Christrosen, Eisenhut und Trollblumen. Säen Sie die Samen in Aussaaterde und stellen Sie die Schalen zum Vorquellen an einen hellen Platz (15–18°C). Nach zwei bis vier Wochen die Gefäße an einem schattigen, windstillen Platz 15 Zentimeter tief eingraben. Im Frühjahr beginnen die Samen zu keimen. Beste Tage für die Aussaat sind 1., 8., 9., 18., 19., 27. und 28. Jänner.

Rückschnitt und Steckholz

An frostfreien oder schwachfrostigen Tagen können Sie Obst- und Zierbäume zurückschneiden und auslichten. Bei starken Frösten jedoch nicht schneiden, da der Frost in die Schnittwunden eindringen kann und diese dann für Krankheiten anfällig macht. Außerdem können Sie sommergrüne Blütengehölze wie Forsythie, Duftjasmin, Zierjohannisbeere, Holunder oder Spierstrauch durch Steckholz vermehren. Schneiden Sie dazu einjährige Triebe auf die Länge einer Rosenschere und stecken Sie diese im Garten an einen schattigen Platz in den Boden. Lassen Sie das Steckholz dabei ca. zu einem Drittel aus dem Boden ragen. Achten Sie darauf, dass das Steckholz an beiden Enden mit einer Knospe abschließt. Beste Tage zum Schneiden sind 4., 5., 12., 13. und 14. Jänner.

Gießen nicht vergessen

Überprüfen Sie an frostfreien Tagen, ob Ihre Pflanzen in den Gefäßen gegossen werden müssen – so verhindern Sie Schäden durch Frosttrocknis. Beste Tage zum Gießen sind 2., 3., 10., 11., 12., 20., 21., 22., 29. und 30. Jänner

BayWa Expertentipp von Reinhard Vollmert:

[1498574408863873.jpg][1498574408863873.jpg]
 
"Schütteln Sie bei Eiben, Thujen, Rhododendren und Kirschlorbeer den Schnee ab, um ein Abbrechen zu verhindern."

Downloads zum Thema