BayWa-Gartentipp - Richtige Rosenpflege im Sommer

Während der heißen Jahreszeit gilt es einiges zu beachten.

Wer sie zu Hause hat, weiß es: die Rose ist im Umgang nicht immer einfach.

[1528276878401619.jpg][1528276878401619.jpg][1528276878401619.jpg][1528276878401619.jpg]
 
In der Regel liebt sie luftige und sonnige Standorte und tiefgründige, lehmige Böden die regelmäßig gelockert werden müssen. Beim Gießen sollten Sie beachten, dass Rosen keine Staunässe mögen. Zudem sollten die Blätter im besten Fall nicht nass werden, da sonst Pilzbefall droht. Ab Ende Juli sollten Rosen auch nicht mehr gedüngt werden. Bis dahin ist vor allem jener Dünger speziell für Rosen ideal geeignet. Vergessen Sie auch nicht, Verwelktes regelmäßig zu entfernen, am besten mit einem Schrägschnitt, damit das Regenwasser ablaufen kann. Lavendel oder Rittersporn werten die Rosen übrigens nicht nur optisch auf, sie helfen auch gegen Schädlingsbefall und können daher gut in der Nachbarschaft der Rosen gepflanzt werden.

Herbert Leite empfiehlt:

[1461571229313392.jpg][1461571229313392.jpg]
 
„Die Blätter sollten beim Gießen nicht nass werden, da sonst Pilzbefall droht.“

Downloads zum Thema