Pferdefütterung im Winter

Pferdebesitzer sollten sich spätestens im Dezember Gedanken um das Kraftfutter und die Vitaminversorgung für die Wintermonate machen.

[1546418490190545.jpg][1546418490190545.jpg][1546418490190545.jpg][1546418490190545.jpg]
 

Die Pferdefütterung im Winter verlangt besondere Aufmerksamkeit. Wir verraten Ihnen, wie Sie mit dem gesteigerten Energiebedarf und der eingeschränkten Bewegungsfreiheit Ihres Pferdes am besten umgehen.
 

Mehr Energie durch gutes Raufutter

 

Den Pferden macht die Kälte kaum etwas aus. Ihr schützendes Winterfell sorgt dafür, dass ihre Kältetoleranz höher ist als ihre Hitzetoleranz. Zur Aufrechterhaltung der Körpertemperatur benötigt Ihr Pferd allerdings etwas mehr Energie als sonst.

Am besten decken Sie den erhöhten Energiebedarf mit einer Zusatzration aus qualitativ hochwertigem Heu. Das Heu sollte staubfrei, aromatisch duftend und außerdem weich und blattreich sein. Steht kein Raufutter guter Qualität zur Verfügung, sollten Sie die Grundversorgung stattdessen über Heucobs (z.B. Pegus Natural Wiesencobs oder Pegus Natural Senior für alte Pferde) zuführen. Als Mindestmenge während der Wintermonate rechnen Sie mit 1,5 kg Heu pro 100 kg Lebendgewicht und Tag.