SICHERE FAHRT

SO KOMMEN SIE UNFALLFREI DURCH HERBST UND WINTER

Vorausschauendes Fahren, beste Sichtbarkeit und rechtzeitige Winterbereifung sind wesentlich für eine sichere Fahrt in der kalten Jahreszeit. Wir haben die wichtigsten Tipps gesammelt.
[1542100943099589.jpg][1542100943099589.jpg][1542100943099589.jpg][1542100943099589.jpg]
 
Tipp 1: Abstand halten
Bei schwierigen Witterungsverhältnissen ist es wichtig, die Geschwindigkeit anzupassen und den richtigen Abstand zum Vordermann einzuhalten. Orientieren Sie sich an der Zwei-Sekunden-Regel: Wenn das vorausfahrende Fahrzeug einen markanten Punkt passiert, zählt man langsam ‚21, 22‘. Erst dann sollte man selbst diesen Punkt passieren. Wenn nicht, dann ist der Abstand zu gering.

Tipp 2: Winterreifen montieren
Vom 1. November bis 15. April des Folgejahres gilt für Pkw und Lkw bis zu 3,5 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht in Österreich eine situative Winterausrüstungspflicht. Sorgen Sie daher rechtzeitig für die entsprechende Bereifung. Wer die Winterreifenpflicht ignoriert, nimmt die Gefahr von empfindlichen Strafen in Kauf. Als Winterreifen sind nur solche genehmigt, die mit der Kennzeichnung M+S versehen sind.

Tipp 3: Vorausschauend fahren
Bei sehr schlechter Sicht ist es wichtig, die Nebelschlussleuchte zu aktivieren. Orientieren Sie sich zudem an den Nebelpunkten am rechten Rand auf der Autobahn: Drei Punkte bedeuten normale Sicht – sind lediglich zwei Punkte gleichzeitig sichtbar, sollte die Geschwindigkeit auf 60 km/h, bei einem sichtbaren Nebelpunkt auf 40 km/h gedrosselt werden. Bei Kolonnenverkehr und guten Sichtverhältnissen muss die Nebelschlussleuchte wieder deaktiviert werden – denn diese blendet und irritiert die nachfolgenden Lenker.

Tipp 4: Batterie-Check
Lassen Sie die Batterie vor dem Herbst bzw. Winter überprüfen! Denn zeigt die Batterie schon vor einer Kälteperiode Ermüdungserscheinungen, ist die Chance groß, dass sie bald gar nicht mehr funktioniert.

Tipp 5: Frost-Schutz
Auch die Scheibenwaschanlage muss auf den Winter vorbereitet und mit ausreichend Frostschutz befüllt werden. Beachten Sie hier bitte unbedingt das passende Mischverhältnis; dieses finden Sie auf der Flasche beschrieben. Hinzu kommt die Überprüfung der Kühlflüssigkeit im Motor – diese kann bei fehlendem Kühlmittel einfrieren und großen Schaden verursachen. Allerdings sollte die Kontrolle nur von Profis durchgeführt werden.

Tipp 6: Türschlossenteiser
Wer kennt das nicht? Die Autotüre ist zugefroren, und der erst kürzlich gekaufte Türschlossenteiser befindet sich im Wagen. Unser Tipp daher: Nehmen Sie den Enteiser immer in Handtasche oder Jackentasche mit, damit er im Falle des Falles auch helfen kann.

Tipp 7: Türdichtungen
Damit Türdichtungen bei tiefen Temperaturen nicht zufrieren, sollten diese schon vor der Kälteperiode mit Fettcreme oder Sprays behandelt werden. So lassen sich Türen leichter öffnen, ohne dass die Gummidichtungen einreißen.

Tipp 8: Auf Reifendruck achten
Auch der Luftdruck in den Reifen verändert sich bei niedrigen Temperaturen. Daher sollte ab einer Außentemperatur von Null Grad Celsius der Luftdruck angepasst werden.

Tipp 9: Eiskratzer bereithalten
Gegen vereiste Scheiben hilft der Eiskratzer am besten. Enteisersprays können das Eiskratzen unterstützen. Achtung: Heißes Wasser ist ungeeignet und kann sogar die Scheibe beschädigen.