Urlaubsfeeling durch Kübelpflanzen

Freuen Sie sich jetzt schon auf die nächste Reise ans Meer? Dann holen Sie sich ein bisschen Mittelmeer-Feeling in den Garten oder auf den Balkon. Mit mediterranen Pflanzen lässt sich der vergangene Urlaub zumindest gefühlsmäßig verlängern oder die Vorfreude auf die nächste Reise vergrößern. Weil die meisten Pflanzen aus südlichen Gefilden frostempfindlich sind, zieht man sie bei uns am besten als Kübelpflanzen.

[1563454398451870.jpg][1563454398451870.jpg][1563454398451870.jpg][1563454398451870.jpg]
 

Mediterraner Blütenreigen

[1563454389645573.jpg][1563454389645573.jpg][1563454389645573.jpg][1563454389645573.jpg]
 

Bougainvillea, Zylinderputzer, Oleander & Co leuchten in den prächtigsten Farben:
Das Wandelröschen wechselt seine Farbe im Auf- und Verblühen, die Schmucklilie trägt weiße oder blaue Blütenbälle an langen Stielen und die Kräuselmyrte ist, wie auch Bougainvillea, Veilchen- und Enzianbaum, überreich mit Blüten besetzt.

Sie alle haben recht ähnliche Ansprüche, um sich wohl zu fühlen: Du solltest ihnen einen vollsonnigen und möglichst vor Wind und Regen geschützten Platz geben. Während des Hochsommers musst du reichlich gießen – die Topferde darf nie ganz austrocknen.

Wenn dein Kübelpflanzen-Garten reich bestückt ist, kann das tägliche Gießen beschwerlich werden. Dann behilfst du dir am besten mit einem automatischen Bewässerungssystem. Tropfverteiler, die die Abgabe unterschiedlicher Wassermengen erlauben, sorgen für die bedarfsgerechte Bewässerung jeder Pflanze.

Von März bis Ende August ist eine wöchentliche Düngung angebracht. Überwintert werden alle genannten Pflanzen bei 5 bis 10 °C und möglichst hell; nur der Oleander verträgt kurzfristig bis zu -5 °C. Frischluftzufuhr an frostfreien Tagen tut den Pflanzen im Winterquartier sehr gut.

Saure Früchtchen

[1563454405488392.jpg][1563454405488392.jpg][1563454405488392.jpg][1563454405488392.jpg]
 

Zu den Zitruspflanzen zählen nicht nur die Zitronen, sondern auch Orangen, Pomeranzen, Mandarinen, Kumquats und Limetten. Obwohl natürlich wegen der Früchte geschätzt, punkten sie im Frühjahr mit meist weißen, herrlich duftenden Blüten. Auch Zitruspflanzen stellst du am besten sonnig und vor Wind und Regen geschützt. Den Wurzelballen musst du hier nicht so oft, dafür durchdringend mit kalkarmem Wasser (am besten Regenwasser) gießen.

Zur Schere greifen Sie nur, wenn die Triebe zu lang sind oder die Kronen zu üppig werden. Zitruspflanzen werden im Haus oder im kühlen Wintergarten überwintert; am besten hell, bei 5 bis 10 °C und dabei nur sehr wenig gegossen.

Das solltest du bei der Pflanzung beachten

[156345440163293.jpg][156345440163293.jpg][156345440163293.jpg][156345440163293.jpg]
 

Jedes Gefäß für Kübelpflanzen braucht mehrere Abflusslöcher, damit Wasser abrinnen kann. In Dauernässe ersticken die Wurzeln und beginnen zu faulen. Eine 3 bis 5 cm dicke Lage Kies oder Tonscherben am Kübelboden garantiert, das überschüssiges Wasser gut ablaufen kann.

Optimal ist spezielle Kübelpflanzen-Erde, die durch grobkörnige Anteile strukturstabil bleibt, d.h. die Erde fällt mit der Zeit nicht in sich zusammen und transportiert auch bei voller Wassersättigung genügend Luft zu den Wurzeln.

Vom Winterquartier ins Freie

[1563454393616837.jpg][1563454393616837.jpg][1563454393616837.jpg][1563454393616837.jpg]
 

Im Frühjahr ist der günstigste Zeitpunkt einen Rückschnitt. Dabei können Sie die zu üppigen Pflanzen auslichten und in Form bringen und kranke und abgestorbene Äste sowie lange und schwache Austriebe entfernen. Im Winterquartier aufgetretene Schädlinge wie Wollläuse beseitigen Sie gleich mit, indem Sie sie mit einem weichen Tuch wegwischen oder der Pflanze eine lauwarme, feinstrahlige Dusche gönnen.