Hochbeet DURISOL

Das neue Hochbeet aus Holzbeton

[1498052911236668.jpg][1498052911236668.jpg][1498052911236668.jpg][1498052911236668.jpg]
 
Genial einfach für Hobbygärtner. Als Basis des Durisol-Naturbaustoffs dienen Weichholzspäne aus der Region (z.B.: Fichten oder Tannen usw.). Unter Beigabe von Portlandzement und Wasser durchläuft der Holzbeton den Fertigungsprozess.

•    Atmungsaktiv
•    Frostbeständig
•    Automatische Entwässerung
•    Wärmedämmend
•    Kein Kunststoff enthalten
•    Geringes Gewicht
•    Einfache Montage

Aufgebaut in 3 Schritten:

1.    Untergrund begradigen
2.    Zusammensetzen
3.    Steckdorne einschieben FERTIG!

DURISOL Hochbeet - 6 Formate - Einfach und schnell

[1498053065994445.jpg][1498053065994445.jpg][1498053065994445.jpg][1498053065994445.jpg]
 

Fragen an den Gartenprofi!

Wie wird das Hochbeet aufgebaut?
Kleiden Sie das Hochbeet an den Innenseiten mit einer Noppenfolie aus, damit die Steine ihr schönes Aussehen beibehalten. Der Boden des Hochbeetes wird mit einem feinen Maschendraht ausgelegt und schützt somit vor lästigen Wühlmäusen. Der Vorteil eines Steinhochbeetes ist, dass es im Gegensatz zum Holzhochbeet nicht verrotten kann und somit sehr dauerhaft ist. Das Hochbeet sollte unten unbedingt eine Verbindung zum Erdreich haben, damit die Regenwürmer ihrer Arbeit nachkommen können und ein Austausch diverser Organismen zwischen natürlichem Boden und Hochbeet stattfinden kann.

Wie wird das Hochbeet befüllt?
1.    Holz-Schicht (ca. 15 cm): gröbere Äste, kleinere Zweige, Strauchschnitt und Hackschnitzel (Hohlräume vermeiden)
2.    Grün-Schicht (ca. 15 cm): zB. Grünabfälle, Laub oder Grasschnitt
3.    Kompost-Schicht (ca. 10 cm): unreifer Kompost oder Mist als natürlicher Dünger
4.    Humus-Schicht (ca. 15 cm): Gartenerde oder Erde/Kompostgemisch aufbringen

Wie bleibt das Hochbeet fit?
Übrige Wurzeln und Pfanzenteile können als „organischer Dünger“ im Beet bleiben. Im Frühling sollten Sie die letzte Schicht, nämlich die Humusschicht, mit ein wenig reifem Kompost anreichern, sodass wieder genug Nährstoffe für die jungen Pfanzen vorhanden sind. (ca. 1 cm Kompost in die ersten 5 cm Gartenerde einarbeiten). Mit der Zeit wird der schichtweise Aufbau verrotten und nachgeben. Füllen Sie das Hochbeet mit frischer Gartenerde bzw. einem Erde/Kompostgemisch nach.
 

Verschiedene Hochbbet Ideen!

Essblumen - Hochbeet

[1498053768190623.jpg][1498053768190623.jpg][1498053768190623.jpg][1498053768190623.jpg]
 
Essbar. Bepfanzen Sie doch Ihr Hochbeet mit essbaren Blumen. Es gibt eine Vielzahl an Blüten, die man essen kann. Achten Sie darauf, dass die Pfanzen frei von Pestiziden und Düngemitteln sind. Am besten Sie ziehen Ihre Essblumen selber heran oder kaufen diese in einem Biomarkt.
Pfücken Sie die Blüten erst kurz vor ihrer Verwendung, am besten allerdings am Morgen, da die ätherischen Öle dann am intensivsten sind. Stiele und grüne Kelchblätter sollten Sie entfernen.
Folgende Blüten sind nicht nur dekorativ im Hochbeet sondern können auch gegessen werden:
Zucchini, Löwenzahn, Kürbis, Borretschblüten, Blütenblätter von Chrysanthemen und Dahlien, Phloxblüten, Glockenblume, Blüten von Steinobstbäumen, Begonien, Gänseblümchen, Veilchen, Holunder, Jasmin, Lavendel, Rose, Blüten von diversen Kräutern wie Schnittlauch, Bärlauch, Salbei, Melisse, Minze usw.

Vitamin - Hochbeet

[1498053781164981.jpg][1498053781164981.jpg][1498053781164981.jpg][1498053781164981.jpg]
 
Topfit. Haben Sie sich schon einmal überlegt ein „vitaminreiches“ Hochbeet anzulegen?
Hier finden Sie eine Liste mit Gemüsesorten, die reich an bestimmten Vitaminen sind.
1. Spinat, Karotte, Kohl  Süßkartoffel
2. Erdäpfel, Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen)
3. Brokkoli, Spinat
4. grünes Blattgemüse, Erdäpfel, Hülsenfrüchte
5. Erdäpfel, Hülsenfrüchte
6. Salat, Kohl, Spinat, Paradeiser
7. Paprika, grünes Gemüse
8. Paprika, Kohl, Brokkoli, Rettich
9. Spinat, Kohl, grüner Salat, Brunnenkresse
 

Kräuter - Hochbeet

[1498053774470210.jpg][1498053774470210.jpg][1498053774470210.jpg][1498053774470210.jpg]
 
Würzig. Kräuter lieben Sonne, daher sollten Sie Ihr Kräuterhochbeet in vollsonniger Lage aufstellen.
Viele Kräuter bevorzugen durchlässigen Boden, andere Sorten haben wiederum einen vergleichsweise geringeren Nährstoffbedarf. Dies ist beim Anlegen zu beachten, denn der Boden eines Hochbeetes bietet durch den Schichtaufbau sehr viele Nährstoffe. Liebstöckel, Estragon, Rosmarin und Salbei wachsen aufrecht in die Höhe und sollten nördlich gepfanzt werden und nehmen dadurch den kleineren Pfanzen keine Sonne weg.
Halbhohe Sorten wie Zitronenmelisse, Kerbel oder Minze platziert man mittig. Schnittlauch, Petersilie, Kresse, Oregano oder Thymian sind niedrige Sorten, die südseitig gepfanzt werden.
Die Standardgröße von 156x96 cm eines Hochbeetes reicht auf jeden Fall aus für Ihre Kräuter.